Blende --> Belichtungszeit --> ISO

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 57

Blende --> Belichtungszeit --> ISO

Beitragvon Balkonier » 4. Jun 2011 20:33

Ich weiß nicht ob das hilft, oder überflüssig ist, aber nicht Wenige fotografieren nur mit Automatik, wie ich immer wieder unterwegs feststelle. Gerne möchte ich einmal unfachmännisch einen Überblick über die Zusammenhänge geben, wie eine Belichtung funktioniert.

Anfangs haben nicht wenige Menschen Schwierigkeiten, sich das Verhältnis von Licht, Blende und ISO zueinander vorzustellen. Zu oft wird dann sicherheitshalber mit Automatik fotografiert, was schnell zu falschen Belichtungen eines Bildes führt.
Grundlage ist, wie die
ISO (Empfindlichkeit, mit der das Licht aufgenommen wird) und der
Zeit, in der Licht auf einen Bildsensor fällt, von der
Blende ("Größe des Lochs", durch daß das Licht fällt) im Verhältnis stehen.

Zeit bei Wiki "Belichtungszeit" genauer beschrieben
-> je länger die Zeit eingestellt ist, je mehr Licht fällt auf den Sensor/Film, das Bild wird heller.
-> Kurze Zeiten werden in Bruchteilen von Sekunden angezeigt. Bei bewegten Motiven muß die Zeit so kurz wie möglich sein, sonst entsteht Unschärfe.
-> Bei bewegungslosen Motiven kann die Zeit bei weniger Licht länger sein. Bei ganz schlechten Lichtverhältnissen kann man sogenannte "Langzeitbelichtungen" durchführen. Je nach Belichtungszeit muß man entweder ganz ruhige Hände haben, oder ein Stativ nutzen (man kann die Kam. auch auflegen)

ISO bei Wiki näher beschrieben
Die Filmempfindlichkeit wird in DIN, ASA, ISO oder GOST angegeben.
Die heute gängige Bezeichnung ist ISO , je höher die ISO-Zahl, je empfindlicher ist die Lichtaufnahme. Das macht dann die Bildhelligkeit.

Blende bei Wiki ein sehr schönes Bild
Die läßt in einer festen Zeit eine feste Menge Licht durch.
Je kleiner die Blendenzahl, umso größer ist die Blende offen, und läßt so mehr Licht durch. Das macht aber auch leichter Unschärfe, was wiederum auch bei bewegten Motiven zu beachten ist).

Man kann sich ganz einfach einen Trichter vorstellen.
Oben die Größe der Wasseraufnahme (Blende)
Unten der wasserdurchlass (ISO)
Dazu die Zeit, in der ich Wasser rein giesse.
Raus kommt die Menge Wasser im Gefäß = Menge Licht auf dem Speichermedium / Bildhelligkeit

Automatik = Zeit, Blende und ISO wird von der Kamera eingestellt, ggf. wird auch der Blitz autom. hinzugeschaltet
P = Programmautomatik Blende und Zeit wird je nach gemessenem Licht eingestellt
TV = Die Zeit wird vom Fotografen festgelegt -->die Blende wird je nach Lichtmenge eingestellt
AV = Die Blende wird vom Fotografen festgelegt -->die Zeit wird je nach Lichtmenge eingestellt

LG und allezeit gutes Gelingen
Manfred
Das Leben kann sehr schön sein, wenn man das Miteinander berücksicht
Benutzeravatar
Balkonier
Mäuschen
Mäuschen
Beiträge: 64
Registriert: 10.2010
Wohnort: Berlin
Geschlecht: nicht angegeben

cron